InterRail Sommer 2013 Schnelldurchlauf IV – Sofia bis Brno

Dem etwas erdrückenden Bucureşti entflohen, landete ich in einem sehr interessanten Nachtzug der Kategorie Holzklasse gen Sofia. Dort scheiterte ich wiederholt bei dem Versuch, eine Reservierung zu bekommen, um meine Fahrt Richtung Beograd und Skopje fortzusetzen. Ein Ausweichmanöver nach Varna, um eine Reservierung für den durchgehenden Nachtzug zurück nach Budapest zu bekommen, scheiterte ebenso kläglich. Nach einem ausgedehnten Frühstück im eigentlich zu teuren Hotel, trat ich dann einen 32-stündigen kräftezehrenden Trip nach Bratislava an. Nach dieser Irrfahrt kamen die zwei Tage in der entspannten Donaustadt mehr als gelegen. Auch am hübschen Bleder See konnte ich mich weiter erholen. Ljubljana wirkte äußerst vielversprechend, war aber durch Basketball-EM, Triathlon etc. leider heillos überlaufen. Der kurze Zwischenstop in Graz verlief weitestgehend enttäuschend. Erst der abendliche Blick vom Schlossberg konnte mich ein wenig versöhnen. Bevor ich schließlich nach ziemlich genau zehn Wochen wieder nach Berlin zurückkehrte, fand die Tour in Brno einen angenehmen Abschluss.

InterRail Sommer 2013 Schnelldurchlauf III – København bis Bucureşti

Nach Göteborg ging es weiter nach København, das ich bisher nur als kurzen Zwischenstop auf meiner Stockholmreise im Januar, kennengelernt hatte. Von dort unternahm ich in den letzten Gültigkeitstagen des ersten InterRail Passes auch noch einige Tagesausflüge, unter anderem in das wider Erwarten sehr schöne Malmö. Das hier gezeigte erste Foto mag zwar eher zur Veranschaulichung der tristen Schilderungen anderer Reisender dienen, ist aber keineswegs repräsentativ.

Der Skandinavienteil meiner Reise war damit dann auch beendet und nach einer Woche in und um Hamburg (Dockville!) ging es von dort mit dem Nachtzug nach Praha. Nach einem irgendwie zu kurzen und, nicht nur ob der stechenden Sonne, verwirrenden Aufenthalt in Budapest ging es ins teils etwas morbide, insgesamt aber sehr charmante Timişoara. Am Ende dieses Abschnitts drohte mich schließlich Bucureşti mit Lärm, Hitze, Verkehrschaos und monströser Architektur zu erdrücken…

sporadis.ch

hin & wieder wird hier gebloggt